Übergewicht bei Katzen – Ist deine Katze zu dick?

04.02.2024

Ein gesundes Gewicht ist entscheidend für das Wohlbefinden unserer Samtpfoten, da Übergewicht zu verschiedenen ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen kann, darunter Diabetes, Gelenkprobleme und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch die Lebenserwartung von Katzen wird durch Adipositas um zwei bis drei Jahre verringert. Zudem beeinträchtigen Schäden und Schmerzen die Lebensqualität und das Wohlbefinden unserer Haustiere. Eine Studie der Ludwig-Maximilians-Universität in München zeigt, dass 52% der Hunde und Katzen übergewichtig sind. Viele Katzenbesitzer sind sich oftmals gar nicht bewusst, dass ihr Tier nicht im Bereich des Normalgewichts liegt. Daher ist es wichtig, dass wir auf eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung achten, gerade bei Hauskatzen.

Ist deine Katze zu dick? Und was kannst du als KatzenbesitzerIn tun?

Übergewicht bei Katzen – Tipps & Informationen
Übergewicht bei Katzen – Tipps & Informationen

Tipps für ein gesundes Gewicht bei Katzen

Das "Idealgewicht"

Wenn du herausfinden möchtest, ob deine Katze zu dick oder zu dünn ist, ist eine Waage allein wenig aussagekräftig. Idealgewicht kann individuell stark variieren, und Durchschnittswerte für Rassen sind nur grobe Richtwerte. Um genauer festzustellen, ob deine Katze ihr Idealgewicht hat, geben dir folgende Indikatoren gute Hinweise:

  1. Hat sie eine erkennbare Taille – die sollte sichtbar sein, wenn du sie von oben betrachtest. Sie sollte sich verjüngen, wie bei einer Sanduhr. Bei Langhaarkatzen kannst du über die Flanken streichen, um eine Kurve nach innen hinter dem Brustkorb zu spüren. Sieh dir dazu mal die Grafik unten zum Body Condition Score (Körperkonditionsbeurteilung) der WSAVA an.

  2. Sind die Rippen tastbar? Streiche sanft über den Brustkorb. Du solltest die Rippen mit einer dünnen, festen Fettschicht fühlen können, aber sie sollten nicht von einer dicken Fettschicht umgeben sein. Ein sogenannter Hängebauch bei Katzen ist übrigens kein sicheres Anzeichen für Übergewicht – diese "Ur-Wampe" ist in der Regel völlig normal und hat v.a. eine schützende Funktion für die inneren Organe.
    Sichtbare Rippen und Rückenwirbel deuten auf Untergewicht hin. Kannst du die Rippen zählen? Idealgewichtige Katzen ermöglichen müheloses Zählen, Schwierigkeiten deuten auf etwa 15% Übergewicht hin, und Unfähigkeit, Rippen zu fühlen, auf etwa 30% Übergewicht.

  3. Hat sie Fettpolster am Rücken und Schwanzansatz? Ein leichtes Überstreichen des Rückgrats sollte die einzelnen Rückenwirbel spürbar machen. Schwierigkeiten könnten auf unerwünschte Fettpolster hinweisen. 

  4. Der Bauchumfang sollte sich genauso wie an der Taille verringern.

  5. Bewegt sich deine Katze gern? Eine nachlassende Motivation zum Spielen oder schnelle Erschöpfung können auf gesundheitliche Probleme, einschließlich Übergewicht, hinweisen. Ein Tierarztbesuch wäre ratsam, um mögliche Gewichtsprobleme frühzeitig zu erkennen.

Das richtige Katzenfutter

Als Beutetierfresser benötigen Katzen hauptsächlich tierisches Eiweiß und Fett als Energiequelle, sowie bestimmte Vitamine und Mineralstoffe. Kohlenhydrate sind nur in geringen Mengen erforderlich. Achte also auf möglichst hohen Fleischanteil. Das Katzenfutter sollte den natürlichen Bedürfnissen entsprechen, hochwertig und aus sorgfältig ausgewählten Rohstoffen bestehen und keine unnötigen Zusatzstoffe wie etwa Zucker beinhalten, die Übergewicht fördern und z.B. auch zu Zahnproblemen führen können.

Für eine möglichst artgerechte und ausgewogene Ernährung ist die Produktpalette von ANIfit mit sehr hohem Fleischanteil (90-99%) unschlagbar. Frei von Zucker- und anderen Zusätzen fördert es die Gesundheit deiner Katze und hilft, Übergewicht zu verhindern. Falls du das Futter von ANIfit noch nicht kennst – hier kannst du es mit einem 10%-Gutschein testen.

Kalorienbedarf von Katzen & Portionierung

Kontrolliere deine Portionsgrößen und vermeide übermäßiges Füttern. Einen groben Richtwert für den Kalorienbedarf deiner Katze kannst du mit dieser gängigen Formel berechnen:

1,4 x (Körpergewicht (in kg) x 30) + 70 = Kalorienbedarf in kcal
Beispiel: Bei einer Katze mit einem Gewicht von 4 kg beträgt der tägliche Energiebedarf etwa 238 kcal.

Tierärzte empfehlen außerdem, möglichst mehrere kleine Portionen den Tag über zu füttern. Es ist auch sinnvoll, deine Katze ihr Futter durch Aktivitäten selbst erarbeiten zu lassen...

Bewegung fördern

Spiele regelmäßig mit deiner Katze und stelle sicher, dass sie genügend Gelegenheit hat, sich zu bewegen. Am besten geht dies natürlich mit einem Artgenossen, der deinem Tiger Gesellschaft leistet und sich mit ihm jederzeit ausgiebig austoben kann, falls du deine Katze bisher alleine hältst. 

Kennst du schon das Fummelbrett? Das ist eine interaktive Spiel- und Futtersuchstation, die entwickelt wurde, um die natürliche Neugier und Intelligenz von Katzen zu fördern. Fummelbretter sind eine unterhaltsame Möglichkeit, Langeweile zu vertreiben, den natürlichen Jagdinstinkt zu fördern und gleichzeitig die Mahlzeiten oder Snacks deiner Katze in eine spielerische und aktive Erfahrung mit Belohnungsfaktor zu verwandeln.

Das ANIfit-Kombipaket "Bewegung-Fit", u.a. mit Grünlippmuschelpulver und Weidenrinde, eignet sich übrigens hervorragend, um die Mobilität und Aktivität deiner Katze zu unterstützen. Es fördert den Erhalt der natürlichen Bewegungsfreude und schützt ihre Gelenke.

Gesunde Snacks

Katzenleckerlis sollten grundsätzlich mit Bedacht gefüttert werden (viele Kalorien!) – und auch möglichst nur solche, die kein Getreide, Zucker oder andere Zusatzstoffe beinhalten. Greife z.B. zu gesunden Snacks, die aus purem gefriergetrocknetem Fleisch oder Fisch bestehen. Frei von unnötigen Zusätzen und Zucker bieten sie eine gesunde Belohnung für deine Katze. Auch hier bietet ANIfit viele gesunde und hochwertige Optionen aus purem Fleisch für Katzen und Hunde.

Tierärztliche Kontrollen

Wenn du dir unsicher bist, ob deine Katze idealgewichtig ist oder wenn du erwägst, deine Katze eigenständig auf Diät zu setzen, solltest du mit deinem Tierarzt sprechen. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt sind ohnehin sehr wichtig, um das Gewicht und die allgemeine Gesundheit deiner Katze im Auge zu behalten. Er oder sie kann dir genau sagen, ob bei deinem Tier futtermäßig Handlungsbedarf besteht oder alles im grünen Bereich ist.

Durch die Kombination dieser Tipps und der Verwendung von ANIfit-Produkten kannst du sicherstellen, dass deine Katze ein gesundes Gewicht beibehält bzw. erreicht und ein aktives, erfülltes Katzenleben führt.
Denn bei ANIfit gibt es keine Kompromisse, was die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Samtpfoten angeht. Überzeuge dich selbst!

Jetzt ANIfit testen!
mit 10% aufs gesamte Sortiment

ANIfit – Artgerechtes, gesundes Tierfutter in Lebensmittelqualität. Ohne Zusatzstoffe.